Willkommen

Willkommen auf herbstumwelt.de, hier erfahren Sie alles über unsere Dienstleistungen, Produkte,  unsere Neuheiten und die Firma selbst. Seit mehr als 35 Jahren ist die Herbst Umwelttechnik GmbH auf dem Gebiet des Umweltschutzes tätig. Wir planen, bauen und warten verfahrenstechnische Anlagen unter anderem zur Gas-, Wasser- und Schlammaufbereitung.

Das wichtigste, neuste und innovativste Produkt unserer Firma ist das Reisstroh-Vergärungsverfahren mit dem neuen Herbst-Schlaufenreaktor! Nach vierjähriger Forschungs- und Versuchphase ist es uns gelungen Reisstroh effizient und zuverlässig ohne Vorbehandlung in einem Biogasverfahren zu vergären.  Dies erfolgte im Rahmen eines Forschungsvorhabens, das wir in Vietnam in Zusammenarbeit mit der TU Berlin durchgeführt haben. Die mühevolle Arbeit hat sich ausgezahlt und wir sind stolz unser Ergebnis präsentieren zu können: den Herbst-Schlaufenreaktor! mehr zum Herbst-Schlaufenreaktor

Neben der jüngst ins Portfolio aufgenommenen Biogas-Verfahrenstechnik  sind wir seit Jahrzehnten auf die Abscheidung von Schwefelwasserstoff (H2S), Phosphaten, Arsen (As) und organischen Siliziumverbindungen wie z.B. Silanen und Siloxanen spezialisiert. Abhängig vom Gasvolumenstrom setzen wir biologische oder adsorptive Reinigungsverfahren ein. Als Adsorbens dient u.a. FerroSorp®. Dieses Produkt wird von unserer Partnerfirma HEGO-Biotec GmbH hergestellt.

Auf dem Gebiet der Gewässersanierung bieten wir sowohl mechanische als auch chemische/adsorptive Aufbereitungsverfahren an. Mechanische Aufbereitungsverfahren kommen zum Einsatz wenn der Schlamm aus dem Gewässer gefördert und entwässert werden muss. Chemisch/adsorptive Verfahren kommen bei der Phosphat- und Schwefelwasserstoffabscheidung sowie Schlammkonditionierung zum Einsatz.

Das auf dem Gebiet der Gewässersanierung gesammelte Fachwissen und unsere Erfahrung kommt seit neuestem auch bei der Entwässerung von Gärresten zum Einsatz. Die Gärrestentwässerung stellt einen signifikanten Schritt in der Gärrestaufbereitung dar. Dabei kann eine effiziente Feststoffabtrennung aus dem Gärrest bereits genügen, um die gewünschte Nährstoff-Entfrachtung bezüglich Stickstoff und Phosphor zu erreichen. Sollte dies einmal nicht genügen, so erhöht die effiziente Feststoffabtrennung die Effizienz und  Zuverlässigkeit der Folgeverfahren, wie zum Beispiel Vakuumverdampfung, Ammoniak-Strippung oder Membranverfahren, insbesondere Ultrafiltration und Umkehrosmose.