FerroSorp-Anlagen

Bei der Biogasgewinnung wird zur Abscheidung von Schwefelwasserstoff häufig Eisenhydroxid eingesetzt. Da das Eisenhydroxid mit den organischen Stoffen direkt in den Fermenter gelangt und dort den Schwefelwasserstoff abscheidet erhöht sich die Biogasausbeute.

FerroSorp-Silotechnik

Bei großen Biogasanlagen oder bei hohen Schwefelwasserstoff-Konzentrationen im Fermenter mit einem Eisenhydroxid-Verbrauch, der 500 kg pro Tag übersteigt, bietet Herbst Umwelttechnik eine spezielle Silo- und Eisenhydroxid-Dosiertechnik an.

Zur Eisenhydroxid Dosierung kommen Schneckenförderer, Mikrodosierer oder eine pneumatische Fördertechnik zum Einsatz. Grundsätzlich untergliedert sich die Anlagentechnik in folgende Baugruppen:

  • Silo mit einem Volumen >40 m³, inkl. Filter, Befüllrohr und Austragseinrichtung
  • Fördertechnik bis zur Verbrauchsstelle
  • Dosiertechnik
  • Mess- und Regelungseinrichtung

FerroSorp-Dosieranlage

Bei kleineren Biogasanlagen wird üblicherweise das Eisenhydroxid in Big Bags angeliefert. Speziell für die automatische Eisenhydroxid-Entnahme aus den Big Bags und bedarfsgerechter Dosierung des Eisenhydroxid in dem Vorlagebehälter des Fermenters bzw. Suspensionsreaktors bietet Herbst Umwelttechnik eine spezielle Förder- und Dosieranlage an. Im wesentlichen besteht diese Anlage aus folgenden Baugruppen:

  • Big-Bag-Aufnahmevorrichtung mit elektrischer Seilzugwinde
  • Verstopfungsichere Saugeinrichtung mit Sauglanze, Saugschlauch und elektrischem Hochleistungssauger
  • Edelstahl-Vorlagebehälter mit Füllstandssonde und Eisenhydroxid-Dosiereinrichtung in einem Leistungsbereich von 5 kg bis 35 kg pro Zyklus
  • Elektrische Steuer- und Regelungstechnik.